Anam cara

Habe gestern eine Telefonat geführt, dass mich so tief berührt hat. Ganz tief innen, wo uns die Worte versagen oder die Worte verlassen. Da war so viel offen und frei, neben der Kommunikation, die einfach eine traurige Information weitergab, war eine Metaebene erreicht, die mich erschüttert hat und mich zu Tränen rührte. Und schließlich gipfelte das alles in dem Satz, dass das, was wir vor langer Zeit, vor Jahren und Jahrzehnten begonnen haben, diese tiefe Seelenverwandtschaft, weiter besteht. Viele Dinge außen herum mögen sich ändern oder verändert haben, aber diese Seelenverwandtschaft bleibt. So hat noch nie jemand zu mir und mit mir gesprochen. Meine Seele spannte ihre Flügel aus und flog übers weite, weite Meer. Und da ahnte ich etwas von dem, was wir Heimat nennen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s