Schnee im Land

Heute morgen lag der Schnee geschlossen auf Straßen und Fluren. Dabei ist es gar nicht so kalt. Es könnte nur bei einem Zwischenspiel bleiben. Die Räumfahrzeuge fahren den Schnee zusammen und hinterlassen beeindruckende Berge. Dafür ist an anderer Stelle schwarz geräumt.

Gehe mit Liz durch den Ort. Vorsichtig, weil doch glatt. Einige Besorgungen. Merke, wie scheu ich bin. So, als solle ich nicht gesehen werden. Aber ist ein Erschöpfungszustand eine Krankheit? Kämpfe mit der Scham. Ich doch nicht. Ich doch nicht schon wieder?! Was mögen andere über mich denken? Diese verdammte Hilflosigkeit. Setze mich an den Computer und arbeite meine Not intellektuell weg. Wissenschaftlich. Dabei gelingt mir sogar einiges. Aber ist das der richtige Weg? Wieder nur „Machen“.

Einer aus dem SM-Lager hat mir geantwortet. Klingt nicht uninteressant. Der mag Neues ausprobieren (was immer das ist!). So einen Trend darf man nicht unterschätzen. Es darf nicht gefährlich werden. Antworte ihm!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s