Traum vom freien Wochenende

  • a dahama sie: Die freien Tage von Freitag bis Sonntag. Wenn nix dazwischen kommt. Was könnt ma mach’n?
  • Lesen – von Thomas Mann über Roberto Bolano bis zum neuesten Jerry Cotton-Roman ist doch mal alles drin.
  • Klavierspielen, tausend Sonaten warten auf einen, nicht zu vergessen der gute alte Chopin mit seinen Etuden. Nur so als Beispiel.
  • Zuschauen, wie der gute alte Hannibal Lector einen genüsslich zerlegt und dann süß-sauer aufkocht. Unser Cannibal – man kann ihm doch eigentlich gar nicht böse sein.
  • Mit ein paar Schwulen so richtig gemütlich auf dem Herrenklo masturbieren.
  • Bei der Politik reinschauen, was denen wieder mal so einfällt. Irgendwas geht da ja immer.
  • Selber was Gutes kochen – kein weiterer Kommentar.
  • Ausschlafen – wird immer schwerer bei seniler Bettflucht
  • Musik hören – den ganzen Ring des Nibelungen oder zehn Verdi-Opern. Tataa! alle auf einmal: „Zieh Gedanke…“
  • Rasenmähen. ne, iss noch nich…
  • Silbereisen gucken,……..neeiiiinnn, hrrnngg! Aufhörennnnnnnnnnn
  • Peitschen auskämmen und Rohrstöcke wässern – wieso komme ich jetzt gerade darauf?

Ein frohes Wochenende!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s